Schulterschmerzen rechts maus

Hier ein paar allgemeine Tastaturbefehle, damit man sich einige Mausklicks spart:

  • Fettdruck von Buchstaben: STRG+UMSCHALT+F
  • Kursivdruck von Buchstaben: STRG+UMSCHALT+K
  • Unterstreichen von Buchstaben: STRG+UMSCHALT+U
  • Kopieren des ausgewählten Textes oder Objekts: STRG+C
  • Ausschneiden des ausgewählten Textes oder Objekts: STRGL+X
  • Einfügen von Text oder eines Objekts: STRG+V
  • Rückgängigmachen des letzten Befehls: STRG+Z
  • Wiederholen des letzten Befehls: STRG+Y

Bei RSI-Symptomen handelt es sich sehr häufig um nicht mehr heilbare Micro-Verletzungen und Gewebsveränderungen, die Muskeln, Sehnen, Nerven oder Gelenke betreffen können. Die Symptome können im Arm, den Händen und Fingern, dem Nacken oder den Schultern auftreten und sich als Störungen wie leichten Schmerzen, Kraftlosigkeit und Verspannungen bis hin zu Sehnenscheidenentzündung oder Überbein äußern.

Schmerzen stellen sich irgendwann ein, wenn die Maus zu weit vom Körper weg liegt, wenn zum Beispiel der Arm allzu sehr gestreckt wird. Das ist auch dann der Fall, wenn man scheinbar entspannt im Stuhl zurückgelehnt im Internet surft. Dabei wird nämlich die Schulter-Arm-Muskulatur dauerhaft belastet. Je weiter man sich zurücklehnt, desto stärker werden Ellenbogen und Handgelenk belastet.

Das RSI-Syndrom wird oftmals auch als Mausarm oder Sekretärinnenkrankheit bezeichnet – diese Namen deuten bereits an, was hinter der Krankheit steckt. Gerade jetzt, wenn Sie diesen Text lesen, führen Sie vermutlich eine sehr einseitige Bewegung aus: Die Hand umschließt die Maus, einzig der Zeigefinger krümmt sich, drückt auf die linke Maustaste, klick, entspannt kurz, krümmt sich, klick, und das immer so weiter. Bei vielen Menschen, die täglich vor dem Bildschirm arbeiten, geht das tausend Mal so. Schmerzen in Hand, Arm, Schulter und Nacken können eine Folge vom monotonen Arbeiten mit der Computermaus sein. Ursache ist fast immer eine schlechte Haltung kombiniert mit Stress, denn der PC verordnet von sich aus keine Pausen. Aber man kann vorbeugend etwas gegen das RSI-Syndrom tun.

Es gibt ergonomische, zweigeteilte Tastaturen, die die Anspannung im Schulter-Nacken-Bereich reduzieren. Diesen Keyboards fehlen die rechten Tastenfelder, ein Zahlenblock, den die meisten Computerbenutzer sowieso nicht benutzen, sodass mehr Platz für die Maus ist.

Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt, ist die Aussicht auf Heilung meist gut. Ist die Krankheit jedoch bereits chronisch geworden, ist die Behandlung oft schwierig und nicht immer kann eine dauerhafte Beeinträchtigung ausgeschlossen werden.

Arbeitswissenschaftler erwarten zukünftig eine erhebliche Zunahme von Beschwerden, die unter dem Namen RSI, die Abkürzung für Repetitive Strain Injury (wiederholte Belastungs-Verletzung) bekannt ist. Dazu zählen neben dem Mausarm im weitesten Sinne alle Skelett- und Muskelerkrankungen sowie Sehstörungen, die durch Monitore verursacht werden. Mehr als 60 Prozent der Menschen, die täglich über drei Stunden am PC arbeiten, klagen über Beschwerden.

Zu den häufigsten Symptomen des Mausarms gehören:

Eine der bekanntesten Formen ist die vertikale Maus (manchmal auch Vertikalmaus). Sie zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Auflagefläche für deine Hand angeschrägt und damit fast vertikal ist. Hierdurch wird die Hand bei der Nutzung ebenfalls angewinkelt, wodurch die beiden Sehnen im Unterarm parallel zueinander stehen. Bei normalen PC-Mäusen sind diese Sehnen leicht gekreuzt, können aneinander reiben und so eine Sehnenscheidenentzündung hervorrufen. Die vertikale Maus verhindert also durch ihre Bauweise, dass deine Sehnen unnötig belastet werden. Die Gefahr einer Reizung deiner Sehnen wird hierdurch deutlich herabgesetzt.

Wenn es um eine ausgereifte Gamingmaus ohne Kabelwirrwarr geht, führt kein Weg an Logitech vorbei. Das Angebot ist mittlerweile sehr breit gefächert, sodass jeder etwas für sein Budget findet. Zugegeben, supergünstig sind sie nicht. Wer jedoch eine kabellose Maus zum Zocken sucht, sollte sich der hohen technischen Schwierigkeiten bewusst sein und einen entsprechenden Preis akzeptieren. Denn was man bekommt, ist sein Geld wert: ausgereifte Wireless-Technologien (keine Verbindungsabbrüche, 1ms-Verzögerung (eine tausendstel Sekunde!)), hohe Auflösung mit dpi-Wippe zum schnellen Switchen, integrierter Speicher, Gewichte zum Ausbalancieren, Treiber zum individuellen Programmieren von Tasten und Beleuchtung, uvm.

Gesundheitliche Probleme aufgrund einer ergonomisch nachteiligen, dauerhaften Belastung haben einen Namen in der Medizin: Repetitive Strain Injury, kurz RSI Sydrom, was auf Deutsch mit „Verletzung durch wiederholte Beanspruchung/Belastung“ übersetzt werden kann (Quelle). Im umgangssprachlichen Gebrauch haben sich auch Namen wie Sekretärinnenarm, Tennisarm, Mausarm oder Golferarm verbreitet. Eine andere, oft gehörte Diagnose ist die Sehnenscheidenentzündung, welche jedoch nicht unter den medizinischen Sammelbegriff RSI fällt.

Das Angebot an ergonomischen Mäusen ist breit gefächert (siehe weiter unten: u. A. vertikale Maus, Touchpad, Rollstangenmaus). Jede Bauform hilft bei unterschiedlichen Beschwerden. Es gibt daher nicht DIE beste Maus. Um dir bei der Eingrenzung zu helfen, wollen wir mit deinen ganz spezifischen Symptomen beginnen. Klick auf den Körperbereich, der dir Schmerzen bereitet. Im Anschluss leiten wir dich weiter auf die für dich passende ergonomische Maus:

Sollten sich also unübliche Körperreaktionen während oder nach der Arbeit am PC zeigen, ist eine vorbeugende Verhaltensänderung ratsam.

Eine ergonomische Mausalternative in Form eines Joysticks dient vor allem dazu, geplagte Finger zu entlasten. Bei dieser Computermaus erfolgt der Klick mit dem stärkeren Daumen. Die Hand ist ähnlich wie bei einer vertikalen Maus leicht angewinkelt, was auch Beschwerden im Unterarm vorbeugt. Da das Handgelenk selber kaum noch bewegt wird, ist dies alles in allem eine Mausform, die vor allem den Handapparat stark entlastet.

Eine ergonomische Maus ist eine hilfreiche Entlastung für all jene, die täglich am PC arbeiten und Beschwerden vorbeugen wollen. Vielleicht gehörst du auch schon zu der Gruppe Menschen, die bereits Symptome wie Verspannungen und/oder Schmerzen entwickelt haben? Dann empfiehlt sich der Einsatz einer ergonomischen Computermaus umso mehr. Dank einer an die Bedürfnisse des Körpers besser angepassten Form entlasten ergonomische Mäuse deinen Hand- und Handgelenksapparat sowie Schulter, Nacken und Rücken. Das Ergebnis ist ein Beitrag zu einer gesünderen Körperhaltung und damit zu einem deutlich verbesserten Wohlbefinden.

Die Rollstangenmaus, auch Bar Mouse, Roller Bar oder Roller Mouse, ist eine Alternative Bauform. Hier ist die Mausfunktion über eine Rolle verwirklicht, die direkt unterhalb der Tastatur positioniert wird und beidhändig bedient werden kann. Durch Drehen bzw. Rollen dieser Stange (schwarz im Bild) scrollt man nach oben oder unten, durch Ziehen der Stange nach links oder rechts bewegt sich der Mauszeiger entsprechend in diese Richtungen. Zusatztasten erlauben es, einfache oder Doppelklicks auszuführen.

Die Frage, welche der beiden Topmodelle aus dem Hause Logitech nun für dich die richtige kabellose Gamingmaus ist, liegt bei dir! Im täglichen Betrieb unterscheiden sich die beiden Mäuse überhaupt nicht. Die verbaute Technik ist im Großen und Ganzen identisch. In Sachen Genauigkeit und Verbindungsstabilität sind hier also keine Unterschiede bemerkbar. Lediglich das zusätzliche, herausnehmbare Gewicht in der G903 kann zu einem Unterschied im Handling führen.