Schulterschmerzen keine diagnose

Beiträge: 13 Registriert: 02 Mär 2009 19:36

– Ich habe alles an Spritzen, Tabletten, Physio durch und bisher keine große Besserung.

– Dann wurde ich krank geschrieben und ein weiteres MRT gemacht. Hier der Bericht:

– Nun bin ich schon seit ca. 6 Monaten krank geschrieben und mein Orthopäde weiß nicht weiter und stellte einen Verdacht, das es evtl. gar nicht an der Schulter liegt, sondern vielmehr am Brustwirbelbereich.

Mäßiges Impingement bei subakuter Tendinitis der Supraspinatussehne und Zeichen eines Initialstadiums einer Frozen Shoulder. Hinweise auf eine Omarthose oder Arthritis respektive Bursitis liegen demgegenüber aktuell nicht vor. Zudem kein Anhalt für eine RM-Ruptur.

– Also wurde ein MRT gemacht mit folgender Diagnose:

Bild eines mäßigen Impingements bei geringer Tendinitis der Supraspinatussehne rechts.

Coronal T1-gewichtete TSE, coronal T2-gewichtete SPIR-Sequenz, transversal T2-gewichtete FFE, sagittal T2-gewichtete SPIR-Sequenz.

– Ich verweigere eine OP deshalb, da viele Leute nach der OP mehr schmerzen haben als vorher!

Bei Verdacht auf eine Ruptur der Rotatorenmanschette sind gezielte apparative Untersuchungen wie Ultraschall- oder eine Kernspin Untersuchung (MRT) zur Darstellung der Sehnen und das Ausmaß des Schadens notwendig.

Am Anfang stehen die Erhebung der Krankengeschichte sowie die klinische Untersuchung. Insbesondere spezielle Provokationstests für die einzelnen Sehnenabschnitte können bereits Hinweise auf das Vorliegen eine Ruptur der Rotatorenmanschette geben.

Für eine Schulterarthroskopie ist zur Betäubung eine Vollnarkose notwendig. Welche Art der Vollnarkose im Einzelfall die Verträglichste ist sollte individuell nach entsprechender Untersuchung des Patienten durch den Narkosearzt entschieden werden.

Behandlungsstrategie : Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschette

Für einen frühzeitigen Sehnenriss kann das sogenannte Impingement Syndrom verantwortlich sein. Hierbei besteht eine Einengung zwischen Schulterdach- und Oberarmknochen: Die dort verlaufende Sehne und der Schleimbeutel werden hierdurch immer wieder schmerzhaft gequetscht. Besonders gefährdet sind Personen mit chronischer Schulterbelastung z. B. Überkopftätigkeiten eines Handwerkers oder Sportlers.

Ursache: Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschette

Wenn konservative Behandlungsmaßnahmen nicht zu einer dauerhaften zufriedenstellenden Lebensqualität führen, sollte auch beim älteren Menschen die Reparatur der gerissenen Sehnen erwogen werden.

Nachbehandlung: Operative Behandlung Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschett

Damit es in dieser Zeit jedoch nicht zu einer Schultersteife kommt, sollte das Schultergelenk frühzeitig vom Krankengymnasten vorsichtig bewegt und der Patient wird zu Eigenübungen angeleitet werden. Danach sollte ein gezieltes Muskelaufbautraining erfolgen. Um ein sicheres Anheilen der Rotatorenmanschette nicht zu gefährden sollten schulterbelastende Sportarten oder Risikosportarten für ca. 6 bis 9 Monate nach der OP gemieden werden.

Bei Verdacht auf eine Ruptur der Rotatorenmanschette sind gezielte apparative Untersuchungen wie Ultraschall- oder eine Kernspin Untersuchung (MRT) zur Darstellung der Sehnen und das Ausmaß des Schadens notwendig.

Am Anfang stehen die Erhebung der Krankengeschichte sowie die klinische Untersuchung. Insbesondere spezielle Provokationstests für die einzelnen Sehnenabschnitte können bereits Hinweise auf das Vorliegen eine Ruptur der Rotatorenmanschette geben.

Für eine Schulterarthroskopie ist zur Betäubung eine Vollnarkose notwendig. Welche Art der Vollnarkose im Einzelfall die Verträglichste ist sollte individuell nach entsprechender Untersuchung des Patienten durch den Narkosearzt entschieden werden.

Behandlungsstrategie : Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschette

Für einen frühzeitigen Sehnenriss kann das sogenannte Impingement Syndrom verantwortlich sein. Hierbei besteht eine Einengung zwischen Schulterdach- und Oberarmknochen: Die dort verlaufende Sehne und der Schleimbeutel werden hierdurch immer wieder schmerzhaft gequetscht. Besonders gefährdet sind Personen mit chronischer Schulterbelastung z. B. Überkopftätigkeiten eines Handwerkers oder Sportlers.

Ursache: Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschette

Wenn konservative Behandlungsmaßnahmen nicht zu einer dauerhaften zufriedenstellenden Lebensqualität führen, sollte auch beim älteren Menschen die Reparatur der gerissenen Sehnen erwogen werden.

Nachbehandlung: Operative Behandlung Sehnenriss Schulter / Ruptur Rotatorenmanschett

Damit es in dieser Zeit jedoch nicht zu einer Schultersteife kommt, sollte das Schultergelenk frühzeitig vom Krankengymnasten vorsichtig bewegt und der Patient wird zu Eigenübungen angeleitet werden. Danach sollte ein gezieltes Muskelaufbautraining erfolgen. Um ein sicheres Anheilen der Rotatorenmanschette nicht zu gefährden sollten schulterbelastende Sportarten oder Risikosportarten für ca. 6 bis 9 Monate nach der OP gemieden werden.