Kniegelenk knirschen treppensteigen

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die zu einer Krepitation im Kniegelenk führen können. Sie sollten besonders, wenn sie in Verbindung mit Schmerzen auftaucht, abgeklärt werden.

Unser Kniegelenk ist das größte und eines der komplexesten Gelenke unseres Körpers: Es ist schweren Belastungen ausgesetzt, muss es doch ständig unseren Körper tragen. Die Kniegelenksarthrose ist eine sehr häufige Erkrankung des Kniegelenks und kann verschiedene Bereiche des Kneigelenks betreffen. Die Gelenkfläche zwischen Oberschenkel und Unterschenkel, oder auch die Gelenkfläche zwischen Oberschenkel und Kniescheibe. Bei einer Arthrose kommt es zum Verschleiß des Gelenkknorpels und einem Umbau des Gelenks. Sie kann mit einem Knirschen einhergehen. Auch die bindegewebigen Strukuren des Gelenks können Ursache für Knirschen in Kniegelenk sein. Hier kann an Mensikusschäden, oder Kreuzbandverletzungen gedacht werden.

Das Knirschen kann auch aus dem Gelenk zwischen Ober- und Unterschenkel herrühren. Auch in diesem Gelenk kann die Gelenkfläche durch Veränderungen des Knorpels uneben werden. Degeneration der Menisken und Kreuzbänder können Geräusche verursachen. Das Knirschen kann Anzeichen für eine sich entwickelnde Arthrose sein, und sollte ärztlich abgeklärt werden.

Falls Achsenfehlstellungen vorliegen, wie X-Beine oder O-Beine, kann eine solche Fehlhaltung in der Kniebeuge gut kontrolliert werden. Ein Patient mit X Beinen kann ein Theraband o.ä. um seine Unterschenkel binden, so muss er während der Übung Spannung nach außen entgegen seiner Fehlstellung aufbringen, um das Band auf Spannung zu halten. Ein Patient mit O-Beinen hingegen, kann während der Kniebeuge einen z.B. eine Ball zwischen den Knien halten. So spannt er gegen die Fehlstellung nach innen. Die Übung sollte sauber und kontrolliert durchgeführt werden. Etwa 15 Wiederholungen können mit ca. 30-60 sec. Pause in 3-4 Sätzen ausgeführt werden. Nach einer Steigerung der Wiederholungen, kann ein Gewicht hinzugenommen werden. Die Qualität der Übung geht vor.

Ein reißendes Geräusch (schmerzfrei!) ist nach langer Ruhigstellung nach OP zu erwarten. Hier hört man, wie sich das umliegende Bindegewebe von Verklebungen löst.

Um isolierte Muskelgruppen zu trainieren, wie z.B. den Beinstrecker, bietet sich ein Theraband an. Aus dem Sitz auf einem etwas erhöhten Sitz (z.B auf dem Tisch) kann ein Theraband um ein Tischbein gebunden werden. Der Fuß wird durch die Schlaufe geführt. Nun kann das Bein gegen den Widerstand gestreckt werden. Die Zehen sollten dabei zum Körper gezogen werden. Da bei dieser Übung auch Scherkräfte auf das Kniegelenk wirken, sollte sie nach Absprache mit dem Therapeuten durchgeführt werden, besonders wenn bei der Durchführung oder danach Schmerzen auftreten sollten.

Nach dem Einsatz einer Totalendoprothese (TEP) im Kniegelenk, kann es mit unter zu einem Knacken bei Bewegung kommen. Das Geräusch muss, vor allem wenn es direkt nach der OP bereits auftauchte, nicht für ein Problem, wie zum Beispiel eine Lockerung der Prothese sprechen. Es kann durch das Gleiten der Materialien übereinander auftreten. Sollten sich im Laufe der Zeit die Geräusche verändern, oder Schmerzen während der Bewegung auftreten, sollte Rücksprache mit dem Arzt genommen werden.

Kommt es beim Treppesteigen zum Knirschen im Kniegelenk, kann dies wieder von der Patella (Kniescheibe) ausgehen. Diese wird durch den Druck des Kniestrecker-Muskels in ihr Gleitlager gepresst, bei einer Veränderung des Knorpels unterhalb der Patella, kann es zum Knirschen kommen.

Die besten Übungen bei Geräuschen im Kniegelenk sind stabilisierende Kräftigungsübungen in Verbindung mit einer gelenkschonenden Mobilisation. Bei einem Knacken im Gelenk bedingt durch eine kurzfristige Fehlposition von gelenkbeteiligten Strukturen, sollte durch einen gezielten Muskelaufbau das Gelenk muskulär stabilisiert werden. Das kann nach Ruhigstellung- und Verletzung nach Operationen oder TEP-Einsatz sinnvoll sein, ebenso wie bei chronischen Instabilitäten.

Also, ich hatte auch jahrelang Schmerzen und ein irres Knacken und Knirschen im rechten Knie. Irgendwann hat es mir gereicht und ich begann meinen ersten Marathon; und zwar von Arzt zu Arzt! Hui, einer wollte mir eine Schuherhöhung verpassen, ein anderer den Knorpel schmieren mit irgendwelchen Kapseln, der dritte, inzwischen der Arzt meines Vertrauens, bat mir eine Spritzenkur mit einem Homöopathischen Mittel an. OK, 20 Spritzen direkt ins Knie, und auch noch selber bezahlen. Autsch! Egal,ich mochte den Arzt und ließ ihn gewähren. Vor der ersten Spritze hatte ich genauso viel Angst wie vor meinem ersten Fallschirmsprung, aber nicht ganz so viel wie vor der ersten Nacht mit meiner ersten Freundin 😉 Und soll ich euch was sagen? Nichts von all dem tat irgendwie weh. Spritzen ins Knie sehen brutal aus, tun aber absolut nicht weh. Man spürt fast nichts. Echt nicht. Aber gebracht haben sie nichts. Ich habe höchstens meinem Doc ne Spritfüllung für seinen 911er finanziert. Aber genau dieser Doc spendierte mir eine Reise in die Röhre. MRT! Dort fand man heraus, dass mein Knorpel zu 2/3 zerstört und ziemlich ausgefranst war. Hatte ein paar Jahre vorher mal mein Bein zwischen Motorrad und Leitplanke gehalten, da brach wohl nicht nur das Bein, sondern zerbröselte auch der Knorpel. OK, kurz geheult und Termin in der Tagesklinik gemacht. Dort wurde mir der Knorpel geglättet und ich konnte drei Tage später wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Inzwischen, so nach ca. 4.000 Laufkilometern knirscht mein Knie aber schon wieder. Ich glaube bei Arthrose, ob nun wie bei mir durch Unfall, Abnutzung, Alter oder falsche Ernährung, bildet sich kein Knorpel von selbst wieder nach.

. bist wohl ein paar mal zu oft mit deiner band korn auf der bühne herumgejumpt hä?

das kenne ich nur zu gut, auch ich habe beim Treppensteigen immer mal wieder ein Knacken im Knie. Das Knacken hört sich so laut an das ich manchmal denke ich wecke meine Familie auf wenn ich morgens vom Laufen komme. Und genau wie bei dir, habe ich keinerlei Schmerzen. Bin mal auf weitere Kommentare gespannt, was man darüber so denkt.

So, lange Rede, gar kein Sinn: ich würde Dir raten Dich ordentlich untersuchen zu lassen und sich nicht gleich auf die erste Diagnose verlassen, wenn sie Dir nicht schlüssig klingt oder Dich zum Erfolg führt.

Seid einiger Zeit fängt mein Knie an zu knacken. Keine Schmerzen nur immerlauter werdendes Knacken – vorzugsweise wenn ich Treppen steige. Was ist denn das? Geht das wieder so heimlich wie es gekommen ist oder muss man da was machen? Wer kennt sich aus. Muss doch für meinen Bergmarathon trainieren .

Ich kann euch bei einem knacken im knie nur empfehlen zu einem erfahrenen Physiotherapeuten mit Manualtherapieausbildung zu gehen. durch muskuläre dysbalancen kann es schon zu einer minimalen verschiebung der gelenkflächen kommen, was dieses knacken auslösen kann! Die behandlung wird forte mechanismus genannt, tut nicht weh und ist schon nach einer beh. erfolgreich!

„Better Burn Out than Rust Out“

Mit knirschenden Grüßen

keine Panik! Das habe ich seit Jahren. Es wird zuwenig Gelenkflüssigkeit gebildet. Solange Du aber keine Schmerzen hast, ist alles o.k. Das Geräuch geht nur nicht weg. Es ist aber nur bei bestimmten Bewegungen. Angeblich soll Trinkgelatine helfen. Das habe ich erfolglos getestet. Du kannst Dir aber auch vom Orthopäden Spritzen geben lassen. – Die tun aber richtig weh.

. mein Freund ist heut´ leider net da. *schmacht.

Was kann das sein?

Jedenfalls laufe ich zur Zeit munter weiter und das hat mein Doc auch abgesegnet, nur wenn es eben schmerzhaft wird, müsste man weitere Schritte einleiten.

Und heute bilde ich mir eine leichet Empfindlichkeit des Knie´s ein und merke, dass ich eine Schonstellung beginne.

– evtl. Kniebandage beim Laufen

Während dem Laufen gingen mir alle möglichen Gedanken durch den Kopf, was das sein könnte und zu Hause angekommen telefonierte ich erst mal mit meinem Freund. Handballer, auch Knieprobleme und an der Sehne, die vorn an dem Knie ansetzt, operiert.

Und noch ´was: der Lauf war ansonsten super gut!

Es fing mit Knieschmerzen an und in meinem Laufladen haben sie mir meinen Laufstil analysiert und festgestellt, daß ich Einlagen brauche um meine Kniefehlstellung zu beheben. Die Knieschmerzen sind seit den Einlagen weg 🙂 aber das Knirschen ist geblieben.Werde nun doch auch mal zum Orthopäden gehen.

Schöne Grüße und gute Besserung vom