Kniegelenk beim pferd springt raus

" "Springen der Kniescheibe": Hier kommt es in Folge einer Ьberdehnung der Kniescheibenbдnder oder eines Abhebens der Kniescheibe in Folge vermehrter Fьllung zur inkorrekten Fьhrung der Kniescheibe in der Fьhrungsrinne des Oberschenkels. Die Kniescheibe kann nach auЯen oder innen Springen. Dies ist auch mцglich wenn eines der Bдnder in Folge einer Entzьndung verkьrzt ist und die Kniescheibe bei der Bewegung ungleich fixiert wird. Je nach Ursache ist dieser Erkrankung unterschiedlich zu begegnen. In vielen Fдllen wird erst einmal keine Lahmheit vorhanden sein. Wird der Zustand nicht behoben, kann jedoch das permanente "Springen" zu einer Knorpelschдdigung bzw. im fortgeschrittenen Stadium zu einer Knochenschдdigung fьhren. Nicht selten tritt dieses Symptom bei jungen Pferden auf, die noch nicht ausreichend gefestigte Muskel und Bдnder haben. Mit gezieltem ruhigem steigerndem Training wird sich dieser Zustand von selbst beheben. Im Bedarfsfall kann man die Straffung der Bдnder zu Fixation der Kniescheibe durch lokale Injektion reizender Substanzen unterstьtzen. Ist ein einseitiger Zug durch die Bдnder an der Kniescheibe so nicht zu kompensieren, muss das Band welches zu starken Zug aus-ьbt durchtrennt werden. Ich betrachte diese MaЯnahme als letzte Mцglichkeit.

liegt auf dem Rьcken

" "Haken der Kniescheibe": Von der Entstehung her nicht unдhnlich dem Sprin-gen der Kniescheibe – hier hakt die Kniescheibe, beim "Schildern" der GliedmaЯe auf dem Rollkamm des Oberschenkels fest und kann nicht mehr ohne fremde Hilfe bewegt werden. Dies ist ein typisches Krankheitsbild, bei dem das Pferd nicht in der Lage ist das Knie zu beugen und erst nach einem deutlichen Krachen sich die fixierte Kniescheibe lцst, bzw. das Pferd rьckwдrts ge-richtet werden muss, um die Kniescheibe aus Ihrer Lage zu befreien. Oft muss man durch "Handanlegen" die Kniescheibe manuell lцsen. Da dies цfter geschieht, wird dann ganz schnell eine Gelenksentzьndung mit allen Konsequen-zen entstehen. Die ohnehin schon ьberdehnten Bдnder werden mit jedem weiteren Festsitzen wieder gedehnt. Hier muss schnell Abhilfe geschaffen werden und ein Band durchtrennt werden, damit der Zustand beseitigt wird. Natьrlich wird dem Pferd damit die Mцglichkeit des "Schilderns" genommen und es kann nicht mehr diese Muskelenergiesparende passive Ruhestellung einnehmen, die es ihm so leicht ermцglicht im Stehen zu schlafen. ErfahrungsgemдЯ wird dies aber gut verkraftet.

" Im Bereich des Rollkammes des Oberschenkels kцnnen zystenartige rцntgenologische Aufhellungen auftreten, die nicht selten bis ins Gelenk reichen. Hierbei handelt es sich insbesondere bei schnellwьchsigen frьhreifen Rassen entweder um Stцrungen der Blutversorgung im Rahmen des Wachstums, oder Knochenentwicklungsstцrungen bzw. abgekapselte Eiterherde in Folge von Erkrankungen, die zu dem Komplex der Fohlenlдhmeerkrankungen zдhlen. Diese Prozesse mьssen, insbesondere dann wenn eine Verbindung zum Gelenk besteht ausgerдumt werden und eine Auffьllung mit Knochenmaterial angestrebt werden. Die Prognose solcher Erkrankungen ist vorsichtig – ungьnstig, da nicht sichergestellt werden kann, dass das Gelenk wieder den Anforderungen eines Sportpferdes genьgen wird.

" Loslцsung der Wachstumsfuge im Bereich der Ansatzstelle der Endsehne am Schienbein (Apophyseolyse) Diese Erkrankung tritt bei jungen – im Wachstum befindlichen Pferden, welche auf Grund des Gewichtes oder der Belastung zu starken Zug auf die noch nicht verknцcherte Wachstumszone ausьben auf. Der Knochenteil wird dabei abgelцst und der Bereich entzьndet sich. Ruhe, Gewichtsreduktion und Ьberprьfung der Verknцcherung kцnnen hier ausreichen. In einigen Fдllen wird eine Fixation des losgelцsten Teiles nцtig werden.

. Es folgt das Kniegelenk, welches von Schienbein/Wadenbein, Oberschenkel und Kniescheibe als knцcherner Bestandteil gebildet wird. Die Kniescheibe wird durch 3 Bдnder fixiert und dient als Gleitlager fьr die Endsehnen der ьber das Gelenk ziehen-den Muskel. Das Kniegelenk, teilt sich auf in das vordere Kniescheibengelenk und das dahinter folgende, von Menisken unterstьtzte Kniekehlgelenk. Fixiert werden diese durch verschiedene Bandstrukturen, insbesondere auch Kreuzbдnder. Beide Gelenksabteilungen haben in etwa 40 % der Fдlle eine Verbindung. Dieses komplizierte Gelenk hat sowohl die Aufgabe die Last zu ьbernehmen als auch den Schub der groЯen Muskelgruppen, die weiter oben gelegen sind nach unten auf die GliedmaЯe zu ьbertragen. Es ist ein sehr groЯes und von allen Gelenken im GliedmaЯenbereich das komplizierteste weswegen neben den typischen Gelenkserkrankungen spezifische Erkrankungen des Kniegelenkes beim Pferd vorkommen kцnnen.

der PFERDE

" Auch im Kniescheibengelenk gibt es OCD. Oft sind diese keine einzelne Fragmente, wie in den anderen Gelenken, sondern mehrere Fragmente unterschiedlicher GrцЯe im Bereich des Rollkammes des Oberschenkels. Im Rцntgenbild stellen sich diese gerne wie eine Eisenbahnzugдhnliche Kette von Knochen-Knorpelstьcken dar. Diese sind sicherlich zu entfernen, auch wenn es in dem groЯen Gelenk oft nicht einfach ist alle zu finden.

" Im Bereich des Kniekehlgelenkes sind Schдdigungen der dort befindlichen Strukturen mцglich. Moderne bildgebende Verfahren, insbesondere Hochleis-tungsultraschallgerдte stellen die Strukturen gut dar. Schдden an den Menisken und insbesondere den Kreuzbдndern sind in der Therapie sehr unbefriedigend und langwierig. Meist wird eine arthroskopische Untersuchung und Reinigung des Gelenkes notwendig. Diese gibt zusдtzlich Aufschluss ьber den tatsдchlichen Schaden. In jedem Fall ist eine lange Ruhephase nцtig. In der Vergangenheit haben sich gerade hier gezielte RekonvaleszenzmaЯnahmen, insbesondere die Rehabilitation in Wasserlaufbдndern bewдhrt. Jedoch ist insbesonders in diesen Fдllen die Geduld des Besitzers gefragt. Ein ruhiger Charakter des Patienten kommt dem Heilungsverlauf entgegen.