Kalkschulter schmerzen

Bei der chronischen Form der Kalkschulter treten Schmerzen bei bestimmten Bewegungen auf. Fьhren die Patienten die Bewegung wiederholt durch, entstehen Entzьndungen. Diese klingen wieder ab und kehren zurьck, wenn die Betroffenen die kritischen Bewegungen wieder aufnehmen. Der schubartige Verlauf ist typisch fьr die Kalkschulter. Unter besonders heftigen Schmerzen leiden Patienten, wenn sich der Kalk auflцst. »Patienten beschreiben das als wahren Vernichtungsschmerz«, berichtet Loew.

Die Ursache fьr die Kalkeinlagerungen ist ungeklдrt. Zwei Theorien haben Wissenschaftler entwickelt: Die wahrscheinlichere ist, dass eine lagebedingte Minderdurchblutung die Sehnen anfдllig fьr die Kalkabsonderung macht. Sie laufen durch eine Art Tunnel und stehen dabei stдndig unter einer leichten Druckbelastung. Einen fьr die Durchblutung дhnlich ungьnstigen Verlauf gibt es an anderen Gelenken nicht. Durch die mangelnde Sauerstoffversorgung stirbt Gewebe ab, die Sehnen degenerieren, und Kalk lagert sich ein. »Eine Kalkschulter ist im Grunde eine kalzifizierende Nekrose«, sagt Professor Dr. Markus Loew, Facharzt fьr Orthopдdie und Unfallchirurgie am Zentrum fьr Schulter- und Ellenbogenchirurgie der ATOS Klinik Heidelberg, gegenьber der Pharmazeutischen Zeitung.

Greifen diese Behandlungsoptionen nicht ausreichend, kцnnen Дrzte die Kalkdepots mit akustischen Wellen beschieЯen. Eine extrakorporale StoЯwellentherapie (ESWT) beschleunigt deren Abbau. Die Behandlung mit hochenergetischen StoЯwellen ist zwar schmerzhaft fьr den Patienten, sie zertrьmmern aber am zuverlдssigsten die Ablagerungen. Weniger energiereiche StoЯwellen reduzieren hauptsдchlich die Schmerzen und greifen nicht an der Ursache an.

Eine Kalkschulter bleibt hдufig unbemerkt. »Viele Patienten wissen gar nicht, dass sie Kalkablagerungen am Schultergelenk haben, da sie ihnen keine Schmerzen bereiten«, erklдrt der Experte aus Heidelberg. Wenn die Einlagerungen jedoch eine gewisse GrцЯe erreichen oder ungьnstig liegen, kann es zu extrem starken Schmerzen kommen. Eine sekundдre Entzьndung des Schleimbeutels kann die Beschwerden vergrцЯern. Ungьnstig ist, wenn Patienten die Schultern jetzt schonen. Das kann zur Schultersteife fьhren, einer schmerzhaften Bewegungseinschrдnkung. Dabei verdickt sich die Schulterkapsel erst, dann schrumpft sie. Die Betroffenen schonen das Gelenk daraufhin meist erst recht, was einen verhдngnisvollen Kreislauf in Gang setzt.

Als letzte Therapieoption kommt ein operativer Eingriff infrage. Er weist eine Erfolgsaussicht von ьber 90 Prozent auf, bringt aber auch die ьblichen Operationsrisiken mit sich. Heute operieren Дrzte die Kalkschulter fast ausschlieЯlich mit der Schlьssellochmethode minimalinvasiv. »Der arthroskopische Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde«, erklдrt Professor Dr. Ulrich H. Brunner, Facharzt fьr Unfall-, Schulter- und Handchirurgie vom Krankenhaus Agatharied in Hausham sowie Prдsident der Deutschen Vereinigung fьr Schulter- und Ellenbogenchirurgie, im Gesprдch mit der PZ. Bei der Operation werde ausschlieЯlich der Kalk ausgerдumt. »Eine gleichzeitige Erweiterung des Schulterdachs hat sich in Studien nicht bewдhrt«, so Brunner. Drei bis vier Tage nach dem Eingriff sollte der Patient seinen Arm noch ruhig halten und danach mit der Krankengymnastik beginnen. Nicht operieren sollten Дrzte in der akuten Phase, da hier die Gefahr, dass die Schulter einsteift, am grцЯten ist.

Mit StoЯwellen gegen den Kalk

Wellenfцrmiger Verlauf ist typisch

Betroffen von der Kalkschulter sind vorwiegend Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren, wobei Frauen die Mehrzahl der Erkrankten ausmachen. Bei Patienten in diesem Alter, die den typisch wellenfцrmigen Verlauf beschreiben, kann ein erfahrener Orthopдde schon gleich eine Kalkschulter vermuten. Bei sehr schlanken Personen kann er die Ablagerungen sogar von auЯen ertasten. Um die Diagnose zu erhдrten, sind weitere Untersuchungen, vor allem eine Rцntgenuntersuchung erforderlich. Sie gilt als die treffsicherste und aussagestдrkste Methode bei der Diagnose der Tendinosis calcarea. »Von Vorteil ist, dass wir auf dem Rцntgenbild auf den Zustand des Kalks schlieЯen kцnnen und zum Beispiel sehen, ob er sich gerade in Auflцsung befindet«, sagt Loew. Zur GrцЯe und Lage gibt neben dem Rцntgenbild auch eine Ultraschallaufnahme Auskunft. Weniger geeignet ist die Kernspintomografie, um Rьckschlьsse auf den Zustand der Kalkdepots ziehen zu kцnnen.

Die Behandlung richtet sich nach dem Beschwerdebild der Betroffenen. Da kцrpereigene Phagozyten (Fresszellen) den Kalk frьher oder spдter von selbst abbauen, ist bei Patienten ohne Schmerzen oder in beschwerdefreien Phasen keine Behandlung notwendig. Bei akuten Schmerzen und Entzьndungen verordnet der Arzt schmerz- und entzьndungshemmende Prдparate aus der Gruppe der nicht steroidalen Antirheumatika wie Diclofenac. Kьhlen verschafft ebenfalls Erleichterung. Bei starken Schmerzen kann eine Cortisoninjektion die Qualen der Patienten unterbrechen. Auch eine Injektion von leichten Betдubungsmitteln lindert die Schmerzen. Sobald die Schmerzen nachlassen, sollten Patienten die Schulter wieder bewegen, um eine Versteifung des Gelenks zu verhindern. Eine gezielte Physiotherapie entlastet zudem die Schultersehnen unter dem Schulterdach und regt die Durchblutung an. Ebenfalls geeignet, um die Durchblutung zu fцrdern, ist eine Bestrahlung mit Ultraschall oder eine Elektrotherapie, bei der Gleichstrom den Blutfluss anregt.

Postoperative Schulterschmerzen klingen bereits nach 24 – 48 h deutlich ab, so dass dann die weitere medikamentöse Schmerztherapie ohne zu erwartendene Probleme ambulant weitergeführt werden kann. Aus diesen Gründen bevorzugt Schulterspezialist, Chefarzt Dr. med. Georgousis diesen Eingriff im Rahmen eines kurzstationären Aufenthaltes im Krankenhaus durchzuführen.

Patienten, die sich einer Schulter OP unterziehen, werden von Schulterspezialist Chefarzt Dr. med. Georgousis im Vorfeld auf jeden Fall genau darüber informiert, dass es durch den Eingriff meist zur Freilegung von Kalkkristallen und der damit einhergehenden Entzündung zunächst zu vermehrten Schmerzen kommen kann. Diese können allerdings im Rahmen der stationären postoperativen Schmerztherapie sehr gut abgefangen werden. Dies ist auch einer der Hauptgründe warum Chefarzt Dr. med. Georgousis diesen Eingriff im Rahmen eines kurzstationären Aufenthaltes im Krankenhaus und nicht ambulant durchführt.

Die Sehnenverkalkung ( = Tendinosis calcarea ) wird definiert als Kalkeinlagerung in die Sehnen der Rotatorenmanschette. Am häufigsten ist davon die Supraspinatussehne betroffen. Die Erkrankung tritt häufig im 4. und 5. Lebensjahrzehnt auf und betrifft vorwiegend Frauen. Typischerweise finden sich wechselnde Phasen vollkommener Schmerzfreiheit und hochakuter Schmerzhaftigkeit, die durch wiederholte Versuche des Organismus zur Auflösung dieser Kalkdepots bedingt sind.

Ab dem ersten Tag nach der Operation darf der Arm im schmerzfreien Bereich unter physiotherapeutischer Anleitung bewegt werden. Dies ist auch notwendig um Verklebungen und Verwachsungen vorzubeugen.

Um eine Kalkschulter zu behandeln, gibt es viele Möglichkeiten. In den meisten Fällen kommt Schulterspezialist Chefarzt Dr. med. Harris Georgousis mit konservativen Verfahren aus.

Wenn konservative Möglichkeiten wie Medikamente, Spritzen, Physiotherapie oder Bestrahlungen und Akupunktur nicht den erwünschten Erfolg gebracht haben, muss über eine OP der Kalkschulter nachgedacht werden. In der Regel ist eine endoskopische (=arthroskopische) Kalkschulter OP ausreichend, um an das Depot der Kalkablagerung heranzukommen.

Für die Operation gibt es mehrere Möglichkeiten. Hauptsächlich wird die Kalkschulter OP arthroskopisch durchgeführt. Der Vorteil dieser auch als „Schlüssellochoperation“ bekannte Operationsmethode ist die Tatsache, dass die Schulter durch eine kleine Inzision auf der Rückseite der Schulter über eine Kamera inspiziert d.h. eingesehen und untersucht werden kann und über meist 2 weitere kleine Stichinzisionen feine Instrumente zur Operation eingeführt und benutzt werden können. Damit wird das Infektionsrisiko minimiert und die Erholungsphase nach der Operation deutlich verkürzt. Je nach vorhandenen Begleiterkrankungen und bei besonders großen Kalkablagerungen ist es, in seltenen Fällen, nötig die Operation über einen sehr kleinen Schnitt, minimal invasiv / mini open, durchzuführen.

Die operative Entfernung des Kalkdepots erfolgt bevorzugt endoskopisch (geschlossen). Zunächst wird bei der Spiegelung des Subakromialraumes das Kalkdepot lokalisiert, indem man mit einer Nadelspitze die Rotatorenmanschette „abtastet“, bis sich in der Nadelspitze Kalk befindet. In diesem Bereich wird die Sehne mit einem Skalpell in Faserrichtung eingeschnitten. Hierbei kommt es bereits zu einer Entleerung des Kalkdepots. Mit einem scharfen Löffel und motorbetriebenen Instrumenten wird der sichtbare Kalk entfernt / ausgeräumt. Im Bereich des Klkdepots entsteht meist ein Defekt. Je nach Grösse ist es oft erforderlich diesen zu Nähen, damit an dieser Stelle keine Schwachstelle ensteht die zu späteren Rissen in der Sehne führen kann. Die Naht der Sehnen erfolgt arthroskopisch durch eine spezielle Nachtechnik die von Dr. Georgousis entwickelt wurde. In Abhängigkeit vom Röntgenbild, von den Beschwerden und vom intraoperativen Befund muss ggf. (deutliche Enge des Subakromialraumes) eine zusätzliche arthoskopische subakromiale Dekompression (ASD) durchgeführt werden.

Die Behandlung einer Kalkschulter ist keine Sache von ein oder zwei Wochen. Für konservative Behandlungsmethoden müssen Sie als Patient ein wenig Zeit und Geduld mitbringen. Wenn sich trotz intensiver Behandlung nach einer gewissen Zeit keine Verbesserung einstellt, sollte eine Kalkschulter OP durchgeführt werden. Bei länger anhaltenden Schmerzen und der damit verbundenen Schonhaltung kann es ansonsten zu massiven Bewegungs- und Funktionseinschränkungen der Schulter kommen.