Gelenkverschleiß im alter

Erhöhter Ballast in den Arterien verursacht oft darüber hinaus lange Zeit keine Ausrichten. Trotzdem schädigt er hinauf Dauer Herz und Gefäße.

Die Gefäßwände sind normalerweise flexibel, sodass sie (gesteuert über entsprechende Muskeln) je aushändigen Bedarf enger oder weiter gestellt werden lösen. Ein hoher Dauerdruck lässt die Gefäße jedoch starrer werden.

Denn durch die kranken Gefäße werden die Organe schlechter darüber hinaus Blut versorgt. Das betrifft vor allem das Gehirn – und das Herz selbst. Es kommt zu einer Verengung der Herzkranzgefäße, medizinisch: Koronare Herzkrankheit (KHK).

Altertümlich – und teuer

Die Arteriosklerose ist ihrerseits die Todesursache Nummer 1 in den Industrienationen, vor allem als Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Thrombose. Andererseits selbst wenn diese akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen ermangeln, verkürzt die Arteriosklerose das Leben.

Bei bestimmten Erkrankungen darüber hinaus Diabetes oder Herzschwäche wird dieser Bluthochdruck als schädlich auch damit behandlungsbedürftig angesehen. “Gut” ist ein Blutdruck von höchstens 120/80 mmHg.

Die Nieren sind doppelt gefährdet: Zum einen droben die schlechtere Durchblutung, zum anderen droben den hohen Ballast. Das kann zu Funktionsstörungen und schließlich zum Versagen der Nieren liefern.

Damit rangiert Hypertonie als einer der größten Kostentreiber im Gesundheitswesen überhaupt – weit vor Alzheimer, Diabetes oder Krebserkrankungen. Umso wichtiger ist es, dass die Patienten ihren Bluthochdruck ernst nehmen und aktiv an der Arm mitwirken.

Was ist Bluthochdruck?