Facharzt fuer arthrose

Bei einer medikamentösen Behandlung (Therapie) werden vor allem schmerzlindernde und entzündungshemmende Arzneimittel vom Arzt für Orthopädie Berlin verschrieben. Dazu gehören neben Schmerzmitteln ohne Kortison (sogenannte nichtsteroidale Antiphlogistika, NSAID und COX-2-Hemmer) auch kortisonhaltige Medikamente. Manchmal wird das stark entzündungshemmende Kortison auch direkt in die Gelenke gespritzt. Eine andere Möglichkeit ist eine physikalische Therapie (z.B. Ergotherapie, Physiotherapie, Wärmebehandlungen, Massagen). In besonders schweren Fällen der Arthrose bleibt dem Facharzt für Orthopädie Berlin nur ein Gelenkersatz (Totalendoprothese).

Ihr Facharzt für Orthopädie aus dem Ärztezentrum Berlin benötigt eine Übersicht der Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen. Stellen Sie schon vor dem Arztbesuch bei Orthopädie Berlin eine Übersicht über die Medikamente, die Sie einnehmen, in einer Tabelle zusammen. Eine Vorlage für die Übersicht finden Sie hier.

  • Übermäßige oder falsche Belastung des Gelenks
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Angeborene Knorpeldefekte
  • Diabetes mellitus
  • Gicht
  • Gelenkentzündungen
  • Angeborene Fehlstellung der Gelenke (z.B. X-Beine, O-Beine)
  • Verletzungen (z.B. Meniskusschäden, Kreuzbandverletzungen)

Eine Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, der sich oft über lange Zeit vollzieht, ohne dass man etwas davon merkt. Wenn sich die Knorpelmasse im Gelenk immer mehr verringert, reiben die Knochen quasi aneinander. Das ist sehr schmerzhaft. Deshalb ist es wichtig, auch harmlos erscheinende Veränderungen der Gelenke ernst zu nehmen und vom Facharzt für Orthopädie Berlin aus dem Ärztezentrum Berlin untersuchen zu lassen. Mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko, an Arthrose zu erkranken. Denn der Knorpel altert und kann brüchig werden. Er ist dann nicht mehr so belastbar und leichter angreifbar. Arthrose kann an jedem Gelenk vorkommen. Am häufigsten tritt sie an den Gelenken auf, die durch das Körpergewicht besonders belastet werden, also am Knie (Gonarthrose) und an der Hüfte (Coxarthrose). Der Facharzt für Orthopädie Berlin diagnostiziert sie auch an den Wirbelsäulengelenken (Spondylarthrose) oder an den Fingerendgelenken (Heberden-Arthrose), den Mittelgelenken (Bouchardarthrose) oder am Daumensattelgelenk (Rhizarthrose). Typisch für eine Arthrose ist der so genannte Anlaufschmerz. Er tritt auf, wenn sich der Betroffene nach einer längeren Ruhephase, z.B. Schlaf, wieder bewegt. Der Schmerz lässt im Laufe der Bewegung rasch nach. Wird Arthrose nicht behandelt, kann das betroffene Gelenk schon bei leichter Belastung schmerzen, etwa bei einem Spaziergang.

Eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise ist die beste Vorbeugung (Prophylaxe) gegen Arthrose. Sollten Sie an Übergewicht leiden, ist es ratsam, überflüssige Pfunde abzubauen. Denn die Gelenke müssen jedes Pfund zu viel mittragen. Das führt häufig zu Überlastungen. Auch durch Muskeltraining lässt sich einer Arthrose vorbeugen. Je besser Muskeln und Bänder entwickelt sind, desto mehr wird das Gelenk entlastet. Der Facharzt für Orthopädie Berlin empfiehlt gelenkschonende Sport- und Bewegungsarten. Dazu gehören Radfahren, Schwimmen, Gymnastik, Spazierengehen und Wassergymnastik.

Ausgehend von der in der vorangegangenen Anamnese erhobenen Symptomcharakteristik und dem aktuellen Befinden kann der Facharzt für Orthopädie aus dem Ärztezentrum Berlin nun folgende Diagnostik anwenden:

Der Facharzt für Orthopädie aus dem Ärztezentrum Berlin unterscheidet verschiedene Arten der Arthrose, je nachdem, an welchem Gelenk sie auftritt. Arthrose zählt zu den rheumatischen Erkrankungen und ist die häufigste Gelenkkrankheit. Sie beginnt damit, dass sich der Knorpel im Gelenk langsam, aber fortwährend abnutzt. Dieser Abrieb ist zunächst schleichend. Dann treten Gelenkschmerzen auf und jede Bewegung kann zur Qual werden. Etwa wenn Sie aus dem Auto aussteigen oder sich Strümpfe anziehen wollen. Außerdem können die Gelenke bei fortschreitender Arthrose versteifen und sich verformen. Häufig fühlen sie sich morgens in der ersten halben Stunde nach dem Aufstehen steif an.

Ihr Facharzt für Orthopädie Berlin aus dem Ärztezentrum Berlin wird Sie ausführlich über verschiedene Möglichkeiten der Behandlung (Therapie) beraten. Zerstörter Knorpel kann aber nicht wieder aufgebaut werden. In der Behandlung (Therapie) geht es deshalb darum, den noch vorhandenen Knorpel zu erhalten und Schmerzen zu lindern. Ausreichende Bewegung ist wichtig. Häufig schmerzen die Gelenke allerdings schon so sehr, dass Bewegung nicht mehr möglich erscheint. Ihr Facharzt für Orthopädie Berlin wird seine Behandlung darauf ausrichten, zunächst die Schmerzen in den Griff zu bekommen.

Eine falsche oder zu starke Belastung des Gelenks durch harte körperliche Arbeit, Übergewicht oder Leistungssport ist oft die Ursache für eine Arthrose. Aber auch Verletzungen, X-Beine und O-Beine, angeborene Knorpeldefekte oder Gelenkentzündungen können den Gelenkverschleiß bewirken. Der Facharzt für Orthopädie Berlin aus dem Ärztezentrum Berlin stellt als häufigste Ursachen fest:

Bei der Kniegelenksarthrose können Fuß- oder Beckenfehlstellungen ebenso eine Rolle spielen, wie z.B. auch eine Übersäuerung des Patienten.

Bei der Entstehung und auch bei Fortschreiten einer Arthrose spielen viele Faktoren eine Rolle, die die Betrachtung und Behandlung des gesamten Menschen erfordern.

Eine weitere sinnvolle PrГ¤ventionsmaГџnahme ist die biophysikalische Therapie BEMER®.

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und führt zu Entzündungen der Gelenke mit starken Schmerzen. Sind die konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft ist eine Operation oft unvermeidbar. Leider wird heute jedoch viel zu früh operiert, oftmals mit unerwünschten Ergebnissen für den Patienten.

Da ich über langjährige Erfahrung in der Arthrosechirurgie einschließlich der Endoprothetik verfüge, kenne ich die Chancen, aber auch die Grenzen und Gefahren der Operationen.

Wie bereits erwähnt, ist bei der Behandlung von Arthrose das Stadium der Erkrankung zu berücksichtigen. Beispielsweise kann die Einspritzung von Hyaloronsäure in ein Gelenk im Stadium IV der Arthrose eher als sinnlos bewertet werden. Die gleiche Therapie kann jedoch im Stadium II oder auch III eine hilfreiche Behandlungskomponente sein.

Bei der Behandlung von Arthrose ist das Stadium der Erkrankung wichtig.

Eine Arthrose entwickelt sich in der Regel als schleichender Prozess, der über Jahre unbemerkt ablaufen kann. Deshalb ist es wichtig, Vorsorge zu treffen, bevor erste Beschwerden auftauchen. Einfache Maßnahmen, wie geeignete sportliche Betätigung, Ernährungsaspekte, aber auch Entsäuerung und Mikronährstoffzufuhr können das Risiko, an einer Arthrose zu erkranken, deutlich reduzieren.

Es kommt also darauf an, eine für Ihre Situation zugeschnittene ganzheitliche Therapie zu entwickeln – unabhängig von den Krankenkassen- und Klinikinteressen – mit dem Ziel, das bestmögliche für Sie zu tun und für Sie Mobilität und Aktivität zu erhalten. Naturheilkundliche und manualmedizinische Therapieverfahren in Kombination mit schulmedizinischen Optionen können im Einzelfall sinnvoll sein und stehen in unserem Behandlungszentrum zur Verfügung.