Arthrose hüfte pferd

Als die akute Lahmheit vorbei war wurde sie viel und oft im Schritt bewegt. Zusдtzlich tдglicher Koppelgang.

einige Wochen normal belastet, hauptsдchlich Gelдnde. Zwischendurch Platzarbeit, biegt sich schlecht, nimmt schlecht Gewicht auf. Hufdrehung weiter hinten re. Schmied sagt: Hьfte !

Und das tut sie, Pony lдuft die ersten Meter dreibeinig im Schritt.

Blutwerte ergeben leichten Leberschaden. Selenwert OK.

Kommt nicht in Frage. Das Pony fдhrt nur mit Sedierung Hдnger. Sie ist 17. Und bei Hьfte kann man weder Rцntgen, noch Szintigraphie wьrde uns weiter bringen- bei gleicher Therapie= Entzьndungshemmer.

wird 3x bis 30 min. spazieren gefьhrt.

Lahmheit stдrker als im Juni, dauerhaft stocklahm im Trab. Im Schritt steifer Gang.

Wie im Frьhjahr, jetzt auch im Herbst, sagt: vom Gangbild eindeutig Hьfte.

Metacam fьr 2,5 Wochen.

Von Seiten der konventionellen Tiermedizin wird die erfolgreiche Behandlung einer fortgeschrittenen Arthrose gewцhnlich als unmцglich angesehen.

(3. erw. Auflage 2010, ISBN: 978-3-8334-5446-2)

Eine ganzheitlich-energetische Regulationstherapie ist nдmlich in der Lage, die Ursachen einer Arthrose zu beseitigen und das Gelenk zumindest teilweise zu regenerieren, solange das betroffene Gewebe noch eine gewisse Regulationsbereitschaft und Regenerationsfдhigkeit besitzt. In fortgeschrittenen Fдllen, bei denen bereits viel Gewebe zerstцrt ist, ist dies leider nicht mehr der Fall.

Da gerade im Bereich der GliedmaЯen Meridianblockaden heute sehr hдufig sind, entfallen von der Gesamtheit aller mцglichen Lahmheitsursachen beim Pferd ьber 70% auf degenerative Gelenkerkrankungen!

Zur Vermeidung von degenerativen Erkrankungen hat sich das "energetische Coaching" vor allem bei Hochleistungspferden sehr bewдhrt, mit dem energetische Stauungen beseitigt werden, bevor sie sich materiell als Organerkrankungen manifestieren kцnnen.

Die beschriebenen GesetzmдЯigkeiten finden wir bei vielen degenerativen Erkrankungen z.B. auch der Sehnen und der Wirbelsдule. Im Lauf der Krankheit kommt es zur Zerstцrung und Auflцsung des Gewebes im Bereich der Degeneration (z.B. Auffaserung von Sehnengewebe, Bildung von Fissuren oder verstдrkter Brьchigkeit von Wirbeln und anderen Knochen nach relativ geringer Belastung).

Zwar heilt der durchtrennte Nerv nach einer ganzheitlichen Regulationstherapie oft wieder zusammen, der Teil der GliedmaЯe jenseits des Schnittes ist jedoch unmittelbar nach der Operation zunдchst teilweise gefьhllos, was fьr die Reiterin bzw. den Reiter besonders beim Ausritt ins Gelдnde ziemlich gefдhrlich sein kann.

Vor einem Nervenschnitt sollten daher unbedingt alle Mцglichkeiten einer Regulationstherapie ausgeschцpft werden.

Nach Pschyrembel ("Wцrterbuch der Medizin") ist die Arthrose eine degenerative Gelenkerkrankung, die vorwiegend bei einem Missverhдltnis zwischen Beanspruchung und Beschaffenheit bzw. Leistungsfдhigkeit der einzelnen Gelenkanteile und der beteiligten Gewebe entsteht.