Arbeitsunfähigkeit nach kniegelenkersatz

In Folge #1 spreche ich mit Herrn Prof. Dr. Georg Matziolis über das Thema: Künstliche Kniegelenke nach…

In Folge #2 spreche ich mit Herrn Prof. Dr. Stefan Eggli über das essentielle Thema Kreuzbandheilung:…

Vertieftes Hörwissen mit Ärzten und Kniespezialisten über Kreuzbandrisse, Meniskusrisse, Arthrose, Knorpelschaden, künstliche Kniegelenke deren Operationen und Reha.

In Folge #4 spreche ich mit Herrn Dr. Julian Fürmetz über das spannende Thema der Knorpelverletzung im…

In Folge #12 spreche ich mit Dr. Noel Stais über den hinteren Kreuzbandriss und deren Symptome, Ursachen und…

In Folge #8 spreche ich mit PD Dr. med. Atesch Ateschrang über eine schwerwiegende Knieverletzung, den sogenannten Schienbeinkopfbruch…

In Folge #7 spreche ich mit Herrn Prof. Dr. Wolf Petersen über das Thema: Degenerierter Meniskus – Was…

In Folge #6 spreche ich mit Herrn Prof. Dr. Justus Gille über das Thema: Medizinisches Gutachten nach einem…

In Folge #3 spreche ich mit Herrn Dr. Thomas Stoffels über ein wichtiges Thema in…

Handelt es sich um Lockerungen am Schaft der Prothese, werden in der Regel längere Prothesenschäfte implantiert. Auch hier stehen mehrere Systeme zur Auswahl, sodass wir immer eine optimal passende Prothese implantieren können.

Wir empfehlen, die Implantation eines Standardgelenkes immer an Kliniken ausführen zu lassen, die auch Wechseloperationen routinemäßig durchgeführt. Auf diese Weise haben Sie auch bei der "einfachen Operation" mit Operateuren zu tun, die Sie auch weiterbehandeln können und mögliche Komplikationen sicher beherrschen. In einem ausführlichen Gespräch beantworten wir Ihnen gerne Ihre individuellen Fragen.

Sollten nicht operative Maßnahmen Ihre Schmerzen nicht dauerhaft lindern, kann die Indikation zum künstlichen Hüftgelenkersatz gestellt werden.

Ein Bluterguss führt lediglich zu Schwellungen an Hüfte und Oberschenkel. In seltenen Fällen ist eine erneute Operation notwendig.

Die häufigste Erkrankung der Hüfte ist die Hüftarthrose, d. h. der Verschleiß des Hüftgelenkes. Daneben tritt auch die Dysplasiecoxarthrose auf, ein Verschleiß aufgrund einer nicht regelrecht angelegten Hüftpfanne.

Wenn Operation und Narkose problemlos verlaufen sind, bringen wir Sie nach einer kurzen Phase im Aufwachraum zurück auf Ihre Station. Viele Patienten nehmen wir jedoch zur Sicherheit für eine Nacht auf der Intensivstation zur Überwachung auf.

Das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks ist eine sehr häufige Operation und wird in Deutschland jährlich ca. 200.000 Mal durchgeführt. Trotzdem muss jede Operation individuell geplant und mit großer Sorgfalt ausgeführt werden. Studien haben nachgewiesen, dass Kliniken, die weniger als 25 Prothesen im Jahr implantieren, deutlich schlechtere Langzeitergebnisse haben. In unserem Haus wird diese Anzahl bereits in einem Monat überschritten.

Jede Operation ist mit Risiken verbunden. Manche Risiken treten insgesamt gesehen aber sehr selten auf. Gute Operationstechniken, gut verträgliche Materialien und spezialisierte Ärzte tragen dazu bei, die Risiken zu minimieren.

Ursachen der Prothesenlockerung